Dreidimensionale Skoliosebehandlung

Das Wirken von Katharina Schroth 1921 - 1985

Das Heimatmuseum Bad Sobernheim bietet allen Kurgästen und interessierten Besuchern eine umfang-reiche Ausstellung zum Wirken von Katharina Schroth:

Abb. Treppenaufgang

Hilfsmittel und Dokumentationen
im Treppenaufgang des Heimatmuseums

Auf über drei Etagen verteilt finden Sie eine einmalige umfassende Rückschau auf das Wirken von Katharina Schroth, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz Patienten zu helfen vermochte, die an Skoliose (Rückgratverkrümmung) erkrankt sind. Sie entwickelte dafür eine spezielle konservative Behandlungsmethode.

Abb: Ausstellung

Einblick in die umfangreiche
Ausstellung "Das Wirken von
Katharina Schroth"

Abb: Ausstellung

Blick von der Empore
auf die Ausstellung

Abb: Vitrine

Historische Veröffentlichungen
& Bilddokumentationen
ausgestellt in einer Vitrine

In den oberen Etagen werden eindrucksvolle erfolgreiche Therapiemaßnahmen durch Bilder und Texte gezeigt, sowie Dokumentationen der Entwicklung und Weiterentwicklung der SCHROTHschen Gedankengänge und die langjährige Arbeit von Katharina Schroth dargeboten.
Diese spezielle Behandlungsweise ist eine echte Alternative zu operativen Maßnahmen.

Abb: Wimpel

Unter diesem Symbol
"Atmungs - Orthopädie System
Schroth"
wird seit 1921 kranken
Menschen mit der Methode
"Schroth" geholfen.

Abb: Klinik

Katharina-
Schroth-Klinik

Abb: Flaggen

Dankbare Patienten aller
Herrenländer hinterließen Ihre
Flaggen und Wimpel

Im unteren Ausstellungsraum sind einige Röntgenbilder vor und nach der Behandlung sowie einige Therapiegeräte zu sehen. Dort wird auch ein eindrucksvoller Film gezeigt, der diese Behandlungsweise präsentiert, mit der vielen skoliosekranken Menschen geholfen wurde und wird.

Alle Ausstellungsstücke stammen aus unserem Archiv und sind Leihgaben an das Heimatmuseum. Interessierte Besucher finden hier einen kurzen Überblick zu weiteren Ausstellungen in und um das Heimatmuseum. Diese Ausstellung ist weltweit einmalig und nur in Bad Sobernheim zu sehen.

Heimatmuseum der Stad Bad Sobernheim
"Der Priorhof", Priorhofstraße 18, 55566 Bad Sobernheim
Tel.: 0 67 51 / 52 32

Öffnungszeiten:
Donnerstag, außer an Feiertagen
01.04. - 30.09. 17.00 - 18.00 Uhr
01.10. - 31.03 16.00 - 17.00 Uhr
nach telefonischer Vereinbarung führt Herr Heimer gerne auch an anderen Tagen durch das Museum.

Anmeldung auch über:
KUR- UND TOURISTINFORMATION, Bahnhofstraße 4, 55566 Bad Sobernheim
Telefon: 0 67 51 / 8 12 41 | Fax: 8 12 40
eMail: touristinfo@bad-sobernheim.de
Internet: www.bad-sobernheim.de

Artikel "Das Wirken von Katharina Schroth" drucken ... pdf

"Der Priorhof" - Heimatmuseum der Stadt Bad Sobernheim

Im Priorhof, einem Renaissancebau (1572 / 73) einst zum Kloster Marienpforte (2km östlich von Bad Sobernheim) gehörend, wurde 1986 das Heimatmuseum der Stadt Bad Sobernheim eingerichtet.

Abb: Erker

Eine architektonische Besonderheit
ist der dreikantige Erker an der Westseite
des Gebäudes, 1609 bei einem Umbau nach
elsässischem Vorbild errichtet.

Das Museum beherbergt außer der umfangreichen Ausstellung zum Wirken von Katharina Schroth, Exponate aus dem Nachlass des berühmten Lehmpastors Emanuel Felke:
Er führte in Bad Sobernheim seine Kur ein, die schon damals auf der ganzheitlichen Behandlung der Patienten basierte. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich,
daß der Besucher vor dem Eingang, auf der linken Seite des Museumsareals einen wunderschönen Kräutergarten vor dem Priorhof (Bild Mitte) und auf der rechten Seite sogar eine originale "Lufthütte" (Bild rechts) vorfindet.

Abb: Innenhof

"Romantische Plätze
im Innenhof
"

Abb: Kräutergarten

Der Kräutergarten vor
dem Heimatmuseum

Abb: Die

Die "Lufthütte" Sehenswert
von außen und innen!

In der "Lufthütte" waren einstmals Patienten untergebracht, die Pastor Felke, basierend auf den Elementen Licht, Luft, Wasser und Lehm, kombiniert mit vitalstoffreicher Kost und viel Bewegung behandelte.

Der aufmerksame Besucher findet rund um das Heimatmuseum eine Reihe romantischer Sitzplätze und manch verstecktes Detail.

Abb: Madonna

Eine Madonna
umrankt von Blumen
und Blättern

Abb: Tor

Hinter jeder Ecke
gibt es etwas zu entdecken!

Abb: Fries

"Verborgene Schätze"

Auf den Museumsbesucher warten "Funde aus alter Zeit", von frühen Besiedelungen und aus römischer Zeit, Fossilien, Mineralien und die so genannten "Steinhardter Erbsen". "Bilder aus vergangenen Tagen" geben einen Rückblick über die Jahrhunderte rund um die Stadt Bad Sobernheim. Zum Fundus des Heimatmuseums gehören des weiteren Exponate heimischer bildender und musikschaffender Künstler.

Bad Sobernheim ist zudem ein attraktives Ausflugsziel mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Besuchen Sie doch mal das Freilichtmuseum, die Klosterruine Disibodenberg oder den erlebnisreichen Barfusspfad.

Anmeldung auch über:
KUR- UND TOURISTINFORMATION, Bahnhofstraße 4, 55566 Bad Sobernheim
Telefon: 0 67 51 / 8 12 41 | Fax: 8 12 40
eMail: touristinfo@bad-sobernheim.de
Internet: www.bad-sobernheim.de

Artikel "Heimatmuseum" drucken ...


Die "Lufthütte" Sehenswert

Die "Lufthütte" Sehenswert
von außen und innen!

Der Kräutergarten vor

Der Kräutergarten vor
dem Heimatmuseum

"Romantische Plätze

"Romantische Plätze im Innenhof"

Eine architektonische Besonderheit

Eine architektonische Besonderheit
ist der dreikantige Erker an der Westseite
des Gebäudes, 1609 bei einem Umbau nach
elsässischem Vorbild errichtet.

"Verborgene Schätze"

"Verborgene Schätze"

Hinter jeder Ecke

Hinter jeder Ecke
gibt es etwas zu entdecken!

Eine Madonna

Eine Madonna umrankt von
Blumen und Blättern

Dankbare Patienten aller Herrenländer

Dankbare Patienten aller Herrenländer
hinterließen Ihre Flaggen und Wimpel

Abbildung der

Abbildung der
Katharina-Schroth-Klinik

Unter diesem Symbol

Unter diesem Symbol
"Atmungs - Orthopädie System Schroth"

wird seit 1921 kranken Menschen mit
der Methode "Schroth" geholfen.

Historische Veröffentlichungen & Bilddokumentationen

Historische Veröffentlichungen &
Bilddokumentationen ausgestellt in einer Vitrine

Blick von der Empore

Blick von der Empore
auf die Ausstellung

Einblick in die umfangreiche Ausstellung

Einblick in die umfangreiche Ausstellung
"Das Wirken von Katharina Schroth"

Hilfsmittel und Dokumentationen

Hilfsmittel und Dokumentationen
im Treppenaufgang des Heimatmuseums